Mitglied "Fairness im Handel"
Über 100 Marken
Trusted Shops zertifiziert
Über 1000 Hersteller
Topseller
Cazcabel Honiglikör mit Tequila 0,7 L Cazcabel Honiglikör mit Tequila 0,7 L
Inhalt 0.7 Liter (28,36 € * / 1 Liter)
19,85 € *
Sierra Tequila Silver Cafe 0,7 L Sierra Tequila Silver Cafe 0,7 L
Inhalt 0.7 Liter (17,64 € * / 1 Liter)
12,35 € *
Zimt-Tequila 1 L Zimt-Tequila 1 L
Inhalt 1 Liter
13,50 € *
BAR Star Tequila Silver 1 L BAR Star Tequila Silver 1 L
Inhalt 1 Liter
13,95 € *
Don Julio Anejo 0,7 L Don Julio Anejo 0,7 L
Inhalt 0.7 Liter (57,00 € * / 1 Liter)
39,90 € *
Herradura Reposado 0,7 L Herradura Reposado 0,7 L
Inhalt 0.7 Liter (39,14 € * / 1 Liter)
27,40 € *
BAR Star Tequila Gold 1 L BAR Star Tequila Gold 1 L
Inhalt 1 Liter
13,95 € *
Filter schließen
 
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
1 von 2
Für die Filterung wurden keine Ergebnisse gefunden!
Cazcabel Honiglikör mit Tequila 0,7 L
Cazcabel Honiglikör mit Tequila 0,7 L
Likör aus Yukatan-Honig und feinstem Blanco Tequila, 34% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (28,36 € * / 1 Liter)
19,85 € *
Sierra Tequila Silver Cafe 0,7 L
Sierra Tequila Silver Cafe 0,7 L
Spitzen-Tequila aus dem Hause Sierra, 25% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (17,64 € * / 1 Liter)
12,35 € *
Zimt-Tequila 1 L
Zimt-Tequila 1 L
Tequila-Spezialität mit Zimtgeschmack, 25% Vol.
Inhalt 1 Liter
13,50 € *
BAR Star Tequila Silver 1 L
BAR Star Tequila Silver 1 L
Grundausstattung für den ambitionierten Hobby-Barkeeper - Tequila, 38% Vol.
Inhalt 1 Liter
13,95 € *
Don Julio Anejo 0,7 L
Don Julio Anejo 0,7 L
Legendärer Tequila, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (57,00 € * / 1 Liter)
39,90 € *
Herradura Reposado 0,7 L
Herradura Reposado 0,7 L
Casa Herradura ist sehr geschätzt unter den Tequila-Kennern, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (39,14 € * / 1 Liter)
27,40 € *
Jose Cuervo Especial Tequila Reposado 1 L
Jose Cuervo Especial Tequila Reposado 1 L
Weltweit meistverkaufter goldener Tequila, 38% Vol.
Inhalt 1 Liter
18,95 € *
BAR Star Tequila Gold 1 L
BAR Star Tequila Gold 1 L
Grundausstattung für den ambitionierten Hobby-Barkeeper - Tequila, 38% Vol.
Inhalt 1 Liter
13,95 € *
Don Julio Blanco 0,7 L
Don Julio Blanco 0,7 L
Silberner Tequila mit einzigartigem Ruf, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (46,43 € * / 1 Liter)
32,50 € *
Tequila Espolon Blanco 0,7 L
Tequila Espolon Blanco 0,7 L
Prämierter weißer Tequila, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (32,07 € * / 1 Liter)
22,45 € *
Tequila Espolon Reposado 0,7 L
Tequila Espolon Reposado 0,7 L
Tequila in Eichenholzfässern gelagert, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (35,64 € * / 1 Liter)
24,95 € *
Sierra Antiguo Anejo 0,7 L
Sierra Antiguo Anejo 0,7 L
Spitzen-Tequila aus dem Hause Sierra, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (22,64 € * / 1 Liter)
15,85 € *
Corralejo Tequila Reposado 0,7 L
Corralejo Tequila Reposado 0,7 L
Eleganter 100% Agave Tequila von der Hacienda Corralejo, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (41,36 € * / 1 Liter)
28,95 € *
Avion Tequila Reposado 0,7 L
Avion Tequila Reposado 0,7 L
Hochwertiger Tequila mit Eichenfassreifung, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (63,57 € * / 1 Liter)
44,50 € *
Cuervo 1800 Reserva Reposado 0,7 L
Cuervo 1800 Reserva Reposado 0,7 L
Der Cuervo 1800 Reposado ist ein Tequila der Spitzenklasse, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (35,57 € * / 1 Liter)
24,90 € *
Cazcabel Reposado Tequila 0,7 L
Cazcabel Reposado Tequila 0,7 L
Mythisches Agavendestillat aus einer kleinen Brennerei, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (31,36 € * / 1 Liter)
21,95 € *
Aha Toro Reposado 0,7 L
Aha Toro Reposado 0,7 L
9 Monate in ehemaligen Jack Daniels Fässern gereift, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (56,93 € * / 1 Liter)
39,85 € *
Cazcabel Gold Tequila 0,7 L
Cazcabel Gold Tequila 0,7 L
Goldener Agavenbrand aus Mexico, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (22,79 € * / 1 Liter)
15,95 € *
Sierra Milenario Blanco 0,7 L
Sierra Milenario Blanco 0,7 L
Edel Tequila von Sierrra, 41,5% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (45,57 € * / 1 Liter)
31,90 € *
Casamigos Tequila Reposado 0,7 L
Casamigos Tequila Reposado 0,7 L
7 Monate gereifter Agavenbrand mit feinen Eichenaromen, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (74,14 € * / 1 Liter)
51,90 € *
Sierra Reposado Spiced 0,7 L
Sierra Reposado Spiced 0,7 L
Spitzen-Tequila aus dem Hause Sierra - gekonnt vermählt mit Zimt und Orange zu einer feinen Likörkreation, 25% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (19,93 € * / 1 Liter)
13,95 € *
Cazcabel Blanco Tequila 0,7 L
Cazcabel Blanco Tequila 0,7 L
Zweifach destillierter Tequila aus Arandas, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (21,36 € * / 1 Liter)
14,95 € *
Cuervo 1800 Reserva Anejo 0,7 L
Cuervo 1800 Reserva Anejo 0,7 L
Der Cuervo 1800 Añejo ist ein Tequila der Spitzenklasse, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (41,21 € * / 1 Liter)
28,85 € *
Olmeca Tequila Gold 0,7 L
Olmeca Tequila Gold 0,7 L
Dieser Tequila lagert über 1 Jahr in Eichenfässern, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (25,00 € * / 1 Liter)
17,50 € *
Tequila Rose Strawberry 0,7 L
Tequila Rose Strawberry 0,7 L
Exklusiver Erdbeer Cream-Likör mit Tequila, 15% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (22,14 € * / 1 Liter)
15,50 € *
Cuervo 1800 Reserva Blanco 0,7 L
Cuervo 1800 Reserva Blanco 0,7 L
Weißer Premium Tequila, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (34,07 € * / 1 Liter)
23,85 € *
Patron Silver 0,7 L
Patron Silver 0,7 L
Weißer Tequila von weltklasse Format, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (57,00 € * / 1 Liter)
39,90 € *
Corralejo Gran Añejo Tequila 1 L
Corralejo Gran Añejo Tequila 1 L
Königlicher Premium Tequila von Corralejo, 38% Vol.
Inhalt 1 Liter
78,80 € *
Sierra Gold Tequila Reposado 1 L
Sierra Gold Tequila Reposado 1 L
Goldener Tequila von Sierrra, 38% Vol.
Inhalt 1 Liter
16,98 € *
Amate Reposado 0,7 L
Amate Reposado 0,7 L
Lagert über 6 Monate in erlesenen Eichenholzfässern, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (54,14 € * / 1 Liter)
37,90 € *
Casamigos Tequila Anejo 0,7 L
Casamigos Tequila Anejo 0,7 L
Komplexes Aroma - 14 Monate Reifezeit, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (82,79 € * / 1 Liter)
57,95 € *
Sierra Milenario Extra Anejo 0,7 L
Sierra Milenario Extra Anejo 0,7 L
Luxus Tequila von Sierrra, 41,5% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (78,27 € * / 1 Liter)
54,79 € *
Jose Cuervo Silver 1 L
Jose Cuervo Silver 1 L
Der silberne Tequila aus dem Hause Cuervo, 38% Vol.
Inhalt 1 Liter
18,95 € *
Sierra Milenario Fumado 0,7 L
Sierra Milenario Fumado 0,7 L
Sierra Milenario Fumado Tequila mit einem rauchigen Aroma, 41,5% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (60,43 € * / 1 Liter)
42,30 € *
Aha Toro Blanco 0,7 L
Aha Toro Blanco 0,7 L
Premium-Tequila mit Tradition, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (51,21 € * / 1 Liter)
35,85 € *
Casamigos Tequila Blanco 0,7 L
Casamigos Tequila Blanco 0,7 L
Frischer Tequila mit einer Reifezeit von 2 Monaten, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (65,64 € * / 1 Liter)
45,95 € *
Dos Mas Mex Shot, Tequila-Zimtlikör 0,7 L
Dos Mas Mex Shot, Tequila-Zimtlikör 0,7 L
Tequila-Spezialität mit Zimtgeschmack, 20% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (14,71 € * / 1 Liter)
10,30 € *
Sierra Milenario Reposado 0,7 L
Sierra Milenario Reposado 0,7 L
Feiner Tequila von Sierrra, 41,5% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (47,86 € * / 1 Liter)
33,50 € *
Huizache Tequila Blanco 0,7 L
Huizache Tequila Blanco 0,7 L
Frischer Blanco mit weicher und zugleich herber Agavennote, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (56,93 € * / 1 Liter)
39,85 € *
Huizache Tequila Origen 0,7 L
Huizache Tequila Origen 0,7 L
Zweifache Reifung mit herrlicher Sanftheit, 35% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (99,79 € * / 1 Liter)
69,85 € *
Herradura Silver 0,7 L
Herradura Silver 0,7 L
Sehr weicher Tequila von Herradura, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (41,36 € * / 1 Liter)
28,95 € *
San Cosme Mezcal 0,7 L
San Cosme Mezcal 0,7 L
Weißer Mezcal aus dem mexikanischen Bundestaat Oaxaca, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (49,86 € * / 1 Liter)
34,90 € *
Aha Toro Reposado Tequila Min 0,05 L
Aha Toro Reposado Tequila Min 0,05 L
Premium Tequila im Kleinformat, 40% Vol.
Inhalt 0.05 Liter (138,00 € * / 1 Liter)
6,90 € *
Malibu Red 0,7 L
Malibu Red 0,7 L
Special Edition von Malibu mit Caribbean Rum und Tequila, 35% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (17,00 € * / 1 Liter)
11,90 € *
Olmeca Tequila Blanco 0,7 L
Olmeca Tequila Blanco 0,7 L
Weißer Tequila, der aus 51% Blauer Agave hergestellt wird, 38% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (25,00 € * / 1 Liter)
17,50 € *
Aha Toro Anejo 0,7 L
Aha Toro Anejo 0,7 L
Premium-Tequila mit Tradition, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (71,29 € * / 1 Liter)
49,90 € *
Szene Zimt-Tequila 1 L
Szene Zimt-Tequila 1 L
Tequila mit Zimt veredelt, 25% Vol.
Inhalt 1 Liter
13,40 € *
Szene Silver Tequila 1 L
Szene Silver Tequila 1 L
Tequila zum Mixen, 38% Vol.
Inhalt 1 Liter
14,30 € *
Patron Reposado 0,7 L
Patron Reposado 0,7 L
Ultra-Premium Tequila, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (61,29 € * / 1 Liter)
42,90 € *
Patron Anejo 0,7 L
Patron Anejo 0,7 L
Einer der besten Tequilas weltweit, 40% Vol.
Inhalt 0.7 Liter (69,86 € * / 1 Liter)
48,90 € *
1 von 2

Tequila - vom Stadtnamen zur National-Spirituose

Die blaue Agave (Agave tequilana) ist das Gewächs, aus dem der Tequila gebrannt wird. Diese existiert in der Gegend, die das heutige Mexiko darstellt, schon seit über 8.000 Jahren. Einst lebten hier Azteken und glaubten daran, dass die Pflanzen vom Himmel gefallene Sterne seien. Das machte die Agaven und die daraus hergestellten Produkte zu Mythen, mit denen sich religiöse Rituale durchführen ließen. Die Agaven wuchsen wild und wurden von den Azteken intensiv genutzt: Ihre Fasern wurden zu Teppichen und Stoffen verwebt, ihr Fleisch wurde gegessen, ihre Stachel wurden als Nadeln genutzt und die Hütten bekamen ein Dach aus Agave. Sie diente nicht nur als Nutz- und Heilpflanze, sondern aus ihr wurde ein Rauschmittel hergestellt, das nur die Krieger und Priester genießen durften: Die Pulque. Später kamen die Spanier, eroberten und kolonialisierten das Land. Als diese die Pulque destillieren wollten, misslang der Versuch zunächst. Die Pflanzen mussten erst gegart werden, bevor sich die Pulque zu vino mezcal destillieren ließ.

Wie wird Tequila definiert?


Eine Kurzdefinition zur Einführung:

Alkoholgehalt:ab 38% Vol.
Farbe:klar bis bernsteinfarben
Haupt-Rohstoff:blaue Agave - Agave tequilana Weber
Herkunft:Mexiko
Geschichte:Namensgeber ist die Stadt Tequila - Wurzeln reichen ins bis 16. Jahrhundert zurück
Verwendung:Pur, als Shot oder in Cocktails und Longdrinks - Cocktailrezepte mit Tequila


Wie wird Tequila klassifiziert und welche Typen gibt es?


Die Nationalspirituose der Mexikaner wird in Abhängigkeit ihres Reifegrades in die nachfolgenden Gruppen eingeteilt. Unter den Bezeichnungen finden sich sowohl spanische und bedingt durch den Export der Produkte auch englische Begriffe, die in der Regel als Synonyme verwendet werden. In dieser Liste finden Sie die gebräuchlichsten Tequilatypen sortiert nach Reifezeit.


  • Der klare Tequila läuft unter den Bezeichnungen Blanco, Plata, Silver und teilweise auch Crystal. Dabei handelt es sich um eine transparente Spirituose, die nach der Destillation direkt in die Flasche abgefüllt wird. Mache Hersteller lagern den weißen Tequila auch bis zu 60 Tage in neutralen Edelstahlfässern. Der Blanco ist ideal für Cocktails oder als Shot mit Salz und Zitrone. Hochwertige Vertreter können aber auch hervorragend pur genossen werden.

  • Mit den Begriffen Gold, Oro oder Joven wird ein Blend aus gelagerten und frischen Tequila-Abfüllungen bezeichnet. Diese Melange darf zudem in geringem Maße mit Farbstoffen und anderen Zusatzstoffen angereichert werden. Erlaubt ist dabei die Zugabe von bis zu 1% seines Gewichts in Zuckerkulör, Zuckersirup, Eichenholzextrakte und Glycerin, um den Geschmack des Brands milder und reifer zu gestalten. Der goldene Tequila wird weltweit gern als Shot mit Zimt und Orange getrunken, macht aber auch in allerlei Cocktails eine gute Figur.

  • Wird Tequila für mindestens zwei Monate gelagert, darf er als Reposado oder Aged bezeichnet werden. Länger als zwölf Monate reift der geruhte Tequila dabei nicht. Seine Reifezeit verbringt das Destillat meist in Eichenfässern - üblich ist die Verwendung von Weiß- oder Steineiche, die nach der mexikanischen Reglementierung ein Fassungsvermögen kleiner 20.000 Liter aufweisen müssen. Das Holz macht den Reposado insgesamt weicher und reichert ihn mit feinen Aromen an. Herradura hat erwiesenermaßen den ersten Reposado der Welt kreiert. Aged Tequila wird überwiegend pur getrunken, findet aber auch in hochwertigen Longdrinks seinen Platz.

  • Agavenbrände mit einer Reifezeit ab einem und bis maximal drei Jahren tragen die Bezeichnungen Añejo oder Extra-Aged. Der Anejo - gealterter Tequila - reift in Eichenholzfässern, die nicht größer als 600 Liter sein dürfen und wird lediglich durch die Zugabe von Wasser auf seine gewohnte Trinkstärke gebracht. Für eine Verwendung in Cocktails sind diese Destillate an sich nicht gedacht. Pur und aus einem edlen Schwenker kommen die komplexen Geschmacksnuancen sicherlich am besten zur Geltung.

  • Der äußerst edle Extra-Anejo bzw. Ultra-Aged Tequila verbringt mindestens drei Jahre im Holzbehälter. Auch hierbei wird im Allgemeinen Eichenholz eingesetzt. Dabei darf die Größe der Behälter wiederum nicht über 600 Litern Fassungsvermögen liegen. Diese Tequila-Güte wurde erst im Jahr 2006 genehmigt und stellt aktuell die höchste Qualität dar, die ein Tequila erreichen kann. Ein purer Genuss ist fast schon obligatorisch.

tequila sorte

König Carlos IV erlaubte den Brand


Zwischenzeitlich verboten, erlaubte König Carlos IV 1794 einem Mexikaner, den Mezcal kommerziell zu brennen. Da dieser in der Stadt Tequila wohnte, heißt der Agavenschnaps seit dieser Zeit nach ebenjener Stadt. In dieser mittelamerikanischen Gegend herrschten lange und schwere Unruhen: Erst gab es den mexikanischen Unabhängigkeitskrieg, später der amerikanisch-mexikanische Krieg, Frankreich versuchte eine Eroberung des Landes, erst 1876 setzte unter der Herrschaft von Porfirio Diaz ein Aufschwung ein. Während dieser Zeit war der Schnaps aus der blauen Agave in aller Munde: Tranken doch die Soldaten und Kämpfer so gut wie alles an Alkohol, was sie kriegen konnten. Besonders der Mezcal de Tequila wurde berühmt, der Mezcal also, der aus der blauen Agave hergestellt wurde. Praktischerweise ließ sich diese Agavensorte auch kultivieren und je mehr davon zu Tequila verarbeitet werden konnte, desto berühmter wurde das Produkt. Seit 1906 wird das Destillat nicht nur in Fässer, sondern auch in Flaschen abgefüllt, die sich leichter transportieren und somit auch verkaufen ließen.

Die Prohibition in Amerika förderte die Herstellung und den Absatz


Als 1920 in Amerika die Prohibition begann und Alkohol verboten wurde, profitierte Mexiko und die Tequilabrennereien ebenso davon, wie alle anderen Hersteller von hochprozentigen Spirituosen. Immerhin lechzten die Einwohner eines großen Landes nach verbotenem Alkohol. Zwar verdienten die mexikanischen Brennereien am Schmuggel viel Geld, doch gleichzeitig wurden die Rohstoffe und vor allem die blaue Agave knapp. Die Brenner nutzten aus der puren Not heraus auch andere Agaven als Grundlage und kreierten den Mixto. Dieser schmeckt mit Zitrone und Salz, sorgt aber leider dafür, dass kaum jemand weiß, wie ein guter Tequila schmecken kann. Bis in den zweiten Weltkrieg hinein lieferten die Mexikaner viele Spirituosen nach Amerika, schließlich konnten kaum europäische Getränke importiert werden. Seit 1944 wird offiziell zwischen Mezcal und Tequila unterschieden, der echte Tequila muss aus der Gegend von Jalisco kommen, ebenso gibt es für Tamaulipas, Michoacán und Guanajuato Sondergenehmigungen, den echten herzustellen und zu verkaufen. Als der Cocktail Margarita erfunden wurde, fanden immer mehr Menschen daran Geschmack, auch die 1968 stattfindenden Olympischen Spiele sorgten für die Verbreitung der Spirituose. Seit den 1980er Jahren wird der Schnaps nicht nur als klassischer Blanco angeboten, sondern er darf länger reifen und älter werden. Das lässt sich bis heute an den Etiketten ablesen: Ein anejo hat ein Jahr und ein extra-anejo hat mindestens drei Jahre im Fass geruht, bevor er in Flaschen gefüllt und verkauft wurde.

Weltkulturerbe der UNESCO


Sowohl die Landschaft mit ihren blauen Agaven als auch die berühmten Produktionsstätten des Tequila sind von der UNESCO 2006 zum Weltkulturerbe ernannt worden. Da ein echter Tequila nur aus der blauen Agave hergestellt werden darf, beschränkt sich die Produktion im Großen und Ganzen auf Mexiko: Bis die Agave groß genug für die Ernte ist, muss sie etwa acht Jahre lang wachsen und reifen. Die Ernte geschieht heutzutage zwar mit Hilfe von Maschinen, kann aber teilweise immer noch von Hand erfolgen. Die Pflanze wird ausgegraben und von ihren spitzen Blättern befreit. Übrig bleibt das Kernstück, auch Ananas oder piña genannt. Dieses Stück wiegt in der Regel zwischen 40 und 80 Kilogramm, kann aber auch noch schwerer werden. Als erstes werden die Agavenherzen in einem Edelstahlkocher zwischen 9 und 18 Stunden oder einem traditionellen Ziegelofen bis zu 48 Stunden gegart. Das Gewebe wird weich und der Zucker wandelt sich. Anschließend werden Saft und Zucker aus den Fasern gepresst und alsdann als Agavenmost weiter verarbeitet.

Die Verarbeitung entscheidet über die Qualität


Sobald der Agavenmost in großen Behältern gärt, wird über die Qualität entschieden: Soll der Tequila ein Premiumgetränk werden, wird nur Agavenzucker zugesetzt. Für einen Mixto dürfen auch andere Zuckerarten verwendet werden. In großen Stahltanks wird dem Agavenmost auch Hefe und Wasser, sowie Nährstoffe für die Fermentation zugefügt. In der Fermentation wandelt sich der Zucker in Alkohol um und setzt dabei reichlich Wärme, Wasser und Kohlendioxid frei. Während die Premiumprodukte natürlich gären und dafür länger brauchen, setzen andere Hersteller chemische Hilfsmittel ein, mit denen die Fermentation beschleunigt wird. Das Getränk hat dann etwa 5 Prozent Alkoholgehalt und wird anschließend destilliert.

Aus der blauen Agave wird der Trank der Götter


Der vergorene Saft der Agave muss zweimal destilliert werden: Dann hat er den endgültigen Alkoholgehalt von 35 - 40 Volumenprozent und darf nach den mexikanischen Vorschriften auch den Namen Tequila tragen. Stammt er aus der ersten Destillation, heißt er ordinario, nach der zweiten Destillation wird er tequila blanco genannt. Der Reposado und der Añejo dürfen anschließend in Holzfässern reifen: Während der Reposado mindestens für zwei Monate in Fässern aus Eichenholz ruht, lagert der Añejo wenigstens ein Jahr lang. Die Fässer, die für diese Lagerung gebraucht werden, haben ein Fassungsvermögen von 200 Litern. Der Extra Añejo muss sogar noch länger warten, bis er in Flaschen gefüllt und verkauft wird: Er bleibt für mindestens vier Jahre in Eichenfässern. Die vielen unterschiedlichen Marken wie Sierra, Sauza, Patron, Milagro, Corralejo oder Jose Cuervo werden sämtlich in Mexiko hergestellt. Da mit den Spirituosen viele beliebte Cocktails gemixt werden, stellt dieser ein gerne genossenes Sommergetränk dar. Besonders Sierra und Jose Cuervo gehören dabei zu den beliebtesten Sorten und werden sehr gerne getrunken.
Die blaue Agave (Agave tequilana) ist das Gewächs, aus dem der Tequila gebrannt wird. Diese existiert in der Gegend, die das heutige Mexiko darstellt, schon seit über 8.000 Jahren. Einst lebten... mehr erfahren »
Fenster schließen
Tequila - vom Stadtnamen zur National-Spirituose
Die blaue Agave (Agave tequilana) ist das Gewächs, aus dem der Tequila gebrannt wird. Diese existiert in der Gegend, die das heutige Mexiko darstellt, schon seit über 8.000 Jahren. Einst lebten hier Azteken und glaubten daran, dass die Pflanzen vom Himmel gefallene Sterne seien. Das machte die Agaven und die daraus hergestellten Produkte zu Mythen, mit denen sich religiöse Rituale durchführen ließen. Die Agaven wuchsen wild und wurden von den Azteken intensiv genutzt: Ihre Fasern wurden zu Teppichen und Stoffen verwebt, ihr Fleisch wurde gegessen, ihre Stachel wurden als Nadeln genutzt und die Hütten bekamen ein Dach aus Agave. Sie diente nicht nur als Nutz- und Heilpflanze, sondern aus ihr wurde ein Rauschmittel hergestellt, das nur die Krieger und Priester genießen durften: Die Pulque. Später kamen die Spanier, eroberten und kolonialisierten das Land. Als diese die Pulque destillieren wollten, misslang der Versuch zunächst. Die Pflanzen mussten erst gegart werden, bevor sich die Pulque zu vino mezcal destillieren ließ.

Wie wird Tequila definiert?


Eine Kurzdefinition zur Einführung:

Alkoholgehalt:ab 38% Vol.
Farbe:klar bis bernsteinfarben
Haupt-Rohstoff:blaue Agave - Agave tequilana Weber
Herkunft:Mexiko
Geschichte:Namensgeber ist die Stadt Tequila - Wurzeln reichen ins bis 16. Jahrhundert zurück
Verwendung:Pur, als Shot oder in Cocktails und Longdrinks - Cocktailrezepte mit Tequila


Wie wird Tequila klassifiziert und welche Typen gibt es?


Die Nationalspirituose der Mexikaner wird in Abhängigkeit ihres Reifegrades in die nachfolgenden Gruppen eingeteilt. Unter den Bezeichnungen finden sich sowohl spanische und bedingt durch den Export der Produkte auch englische Begriffe, die in der Regel als Synonyme verwendet werden. In dieser Liste finden Sie die gebräuchlichsten Tequilatypen sortiert nach Reifezeit.


  • Der klare Tequila läuft unter den Bezeichnungen Blanco, Plata, Silver und teilweise auch Crystal. Dabei handelt es sich um eine transparente Spirituose, die nach der Destillation direkt in die Flasche abgefüllt wird. Mache Hersteller lagern den weißen Tequila auch bis zu 60 Tage in neutralen Edelstahlfässern. Der Blanco ist ideal für Cocktails oder als Shot mit Salz und Zitrone. Hochwertige Vertreter können aber auch hervorragend pur genossen werden.

  • Mit den Begriffen Gold, Oro oder Joven wird ein Blend aus gelagerten und frischen Tequila-Abfüllungen bezeichnet. Diese Melange darf zudem in geringem Maße mit Farbstoffen und anderen Zusatzstoffen angereichert werden. Erlaubt ist dabei die Zugabe von bis zu 1% seines Gewichts in Zuckerkulör, Zuckersirup, Eichenholzextrakte und Glycerin, um den Geschmack des Brands milder und reifer zu gestalten. Der goldene Tequila wird weltweit gern als Shot mit Zimt und Orange getrunken, macht aber auch in allerlei Cocktails eine gute Figur.

  • Wird Tequila für mindestens zwei Monate gelagert, darf er als Reposado oder Aged bezeichnet werden. Länger als zwölf Monate reift der geruhte Tequila dabei nicht. Seine Reifezeit verbringt das Destillat meist in Eichenfässern - üblich ist die Verwendung von Weiß- oder Steineiche, die nach der mexikanischen Reglementierung ein Fassungsvermögen kleiner 20.000 Liter aufweisen müssen. Das Holz macht den Reposado insgesamt weicher und reichert ihn mit feinen Aromen an. Herradura hat erwiesenermaßen den ersten Reposado der Welt kreiert. Aged Tequila wird überwiegend pur getrunken, findet aber auch in hochwertigen Longdrinks seinen Platz.

  • Agavenbrände mit einer Reifezeit ab einem und bis maximal drei Jahren tragen die Bezeichnungen Añejo oder Extra-Aged. Der Anejo - gealterter Tequila - reift in Eichenholzfässern, die nicht größer als 600 Liter sein dürfen und wird lediglich durch die Zugabe von Wasser auf seine gewohnte Trinkstärke gebracht. Für eine Verwendung in Cocktails sind diese Destillate an sich nicht gedacht. Pur und aus einem edlen Schwenker kommen die komplexen Geschmacksnuancen sicherlich am besten zur Geltung.

  • Der äußerst edle Extra-Anejo bzw. Ultra-Aged Tequila verbringt mindestens drei Jahre im Holzbehälter. Auch hierbei wird im Allgemeinen Eichenholz eingesetzt. Dabei darf die Größe der Behälter wiederum nicht über 600 Litern Fassungsvermögen liegen. Diese Tequila-Güte wurde erst im Jahr 2006 genehmigt und stellt aktuell die höchste Qualität dar, die ein Tequila erreichen kann. Ein purer Genuss ist fast schon obligatorisch.

tequila sorte

König Carlos IV erlaubte den Brand


Zwischenzeitlich verboten, erlaubte König Carlos IV 1794 einem Mexikaner, den Mezcal kommerziell zu brennen. Da dieser in der Stadt Tequila wohnte, heißt der Agavenschnaps seit dieser Zeit nach ebenjener Stadt. In dieser mittelamerikanischen Gegend herrschten lange und schwere Unruhen: Erst gab es den mexikanischen Unabhängigkeitskrieg, später der amerikanisch-mexikanische Krieg, Frankreich versuchte eine Eroberung des Landes, erst 1876 setzte unter der Herrschaft von Porfirio Diaz ein Aufschwung ein. Während dieser Zeit war der Schnaps aus der blauen Agave in aller Munde: Tranken doch die Soldaten und Kämpfer so gut wie alles an Alkohol, was sie kriegen konnten. Besonders der Mezcal de Tequila wurde berühmt, der Mezcal also, der aus der blauen Agave hergestellt wurde. Praktischerweise ließ sich diese Agavensorte auch kultivieren und je mehr davon zu Tequila verarbeitet werden konnte, desto berühmter wurde das Produkt. Seit 1906 wird das Destillat nicht nur in Fässer, sondern auch in Flaschen abgefüllt, die sich leichter transportieren und somit auch verkaufen ließen.

Die Prohibition in Amerika förderte die Herstellung und den Absatz


Als 1920 in Amerika die Prohibition begann und Alkohol verboten wurde, profitierte Mexiko und die Tequilabrennereien ebenso davon, wie alle anderen Hersteller von hochprozentigen Spirituosen. Immerhin lechzten die Einwohner eines großen Landes nach verbotenem Alkohol. Zwar verdienten die mexikanischen Brennereien am Schmuggel viel Geld, doch gleichzeitig wurden die Rohstoffe und vor allem die blaue Agave knapp. Die Brenner nutzten aus der puren Not heraus auch andere Agaven als Grundlage und kreierten den Mixto. Dieser schmeckt mit Zitrone und Salz, sorgt aber leider dafür, dass kaum jemand weiß, wie ein guter Tequila schmecken kann. Bis in den zweiten Weltkrieg hinein lieferten die Mexikaner viele Spirituosen nach Amerika, schließlich konnten kaum europäische Getränke importiert werden. Seit 1944 wird offiziell zwischen Mezcal und Tequila unterschieden, der echte Tequila muss aus der Gegend von Jalisco kommen, ebenso gibt es für Tamaulipas, Michoacán und Guanajuato Sondergenehmigungen, den echten herzustellen und zu verkaufen. Als der Cocktail Margarita erfunden wurde, fanden immer mehr Menschen daran Geschmack, auch die 1968 stattfindenden Olympischen Spiele sorgten für die Verbreitung der Spirituose. Seit den 1980er Jahren wird der Schnaps nicht nur als klassischer Blanco angeboten, sondern er darf länger reifen und älter werden. Das lässt sich bis heute an den Etiketten ablesen: Ein anejo hat ein Jahr und ein extra-anejo hat mindestens drei Jahre im Fass geruht, bevor er in Flaschen gefüllt und verkauft wurde.

Weltkulturerbe der UNESCO


Sowohl die Landschaft mit ihren blauen Agaven als auch die berühmten Produktionsstätten des Tequila sind von der UNESCO 2006 zum Weltkulturerbe ernannt worden. Da ein echter Tequila nur aus der blauen Agave hergestellt werden darf, beschränkt sich die Produktion im Großen und Ganzen auf Mexiko: Bis die Agave groß genug für die Ernte ist, muss sie etwa acht Jahre lang wachsen und reifen. Die Ernte geschieht heutzutage zwar mit Hilfe von Maschinen, kann aber teilweise immer noch von Hand erfolgen. Die Pflanze wird ausgegraben und von ihren spitzen Blättern befreit. Übrig bleibt das Kernstück, auch Ananas oder piña genannt. Dieses Stück wiegt in der Regel zwischen 40 und 80 Kilogramm, kann aber auch noch schwerer werden. Als erstes werden die Agavenherzen in einem Edelstahlkocher zwischen 9 und 18 Stunden oder einem traditionellen Ziegelofen bis zu 48 Stunden gegart. Das Gewebe wird weich und der Zucker wandelt sich. Anschließend werden Saft und Zucker aus den Fasern gepresst und alsdann als Agavenmost weiter verarbeitet.

Die Verarbeitung entscheidet über die Qualität


Sobald der Agavenmost in großen Behältern gärt, wird über die Qualität entschieden: Soll der Tequila ein Premiumgetränk werden, wird nur Agavenzucker zugesetzt. Für einen Mixto dürfen auch andere Zuckerarten verwendet werden. In großen Stahltanks wird dem Agavenmost auch Hefe und Wasser, sowie Nährstoffe für die Fermentation zugefügt. In der Fermentation wandelt sich der Zucker in Alkohol um und setzt dabei reichlich Wärme, Wasser und Kohlendioxid frei. Während die Premiumprodukte natürlich gären und dafür länger brauchen, setzen andere Hersteller chemische Hilfsmittel ein, mit denen die Fermentation beschleunigt wird. Das Getränk hat dann etwa 5 Prozent Alkoholgehalt und wird anschließend destilliert.

Aus der blauen Agave wird der Trank der Götter


Der vergorene Saft der Agave muss zweimal destilliert werden: Dann hat er den endgültigen Alkoholgehalt von 35 - 40 Volumenprozent und darf nach den mexikanischen Vorschriften auch den Namen Tequila tragen. Stammt er aus der ersten Destillation, heißt er ordinario, nach der zweiten Destillation wird er tequila blanco genannt. Der Reposado und der Añejo dürfen anschließend in Holzfässern reifen: Während der Reposado mindestens für zwei Monate in Fässern aus Eichenholz ruht, lagert der Añejo wenigstens ein Jahr lang. Die Fässer, die für diese Lagerung gebraucht werden, haben ein Fassungsvermögen von 200 Litern. Der Extra Añejo muss sogar noch länger warten, bis er in Flaschen gefüllt und verkauft wird: Er bleibt für mindestens vier Jahre in Eichenfässern. Die vielen unterschiedlichen Marken wie Sierra, Sauza, Patron, Milagro, Corralejo oder Jose Cuervo werden sämtlich in Mexiko hergestellt. Da mit den Spirituosen viele beliebte Cocktails gemixt werden, stellt dieser ein gerne genossenes Sommergetränk dar. Besonders Sierra und Jose Cuervo gehören dabei zu den beliebtesten Sorten und werden sehr gerne getrunken.
Zuletzt angesehen